NAMASTE!

 

Liebe Freunde,

 

in den letzten Tagen haben wir die Reise von Thomas und dem Team nach Nepal geplant und vorbereitet. 

Über Tage kamen Freunde und Bekannte, brachten uns Briefe und Umschläge mit Geld für nepalesische Freunde und  Verbandsmaterial und Medikamente. 

Sigrid und Christian brachten uns Spenden von VAUDE: Zelte, Schlafsäcke und Wasseraufbereitungstropfen. Sie fuhren von Stuttgart nach Dortmund, damit die Dinge rechtzeitig ankommen!

action medeor hatte uns Medikamente zur Verfügung gestellt, die es jetzt galt, sicher zu packen. 

Aus Bonn wurden von Dr. Prünte Medikamente und OP-Bedarf für das Sahid Memorial Hospital, mit welchem er unter anderem zusammenarbeitet, zusammengestellt.

 

Welche Sachen braucht Nepal sofort?

 

Diese Frage beschäftigte uns den ganzen Samstag!

 

Aber endlich war es geschafft und eine gute Auswahl aus Zelten, Verbandsmaterial, Medizin und Werkzeug konnte zusammengestellt und verpackt werden.

  


 
 

Ankunft in Kathmandu

Nach einem ungeplanten, längeren Aufenthalt in Istanbul sind Thomas, Uli und Christian mit über 100 kg Gepäck dann am Montagmorgen in Kathmandu angekommen!

 

Der Kontrast von zerstörten Gebäuden und komplett nicht betroffenen Straßenzügen ist groß. Und doch wird wieder daran gearbeitet, einen Alltag zu leben. Banken und Büros arbeiten wieder und ein Drittel der Geschäfte ist wieder geöffnet.

Aber über 800.000 Nepalesen haben Kathmandu verlassen und sind zu ihren Familien in die Dörfer gefahren. Einerseits um dort beim Aufbau zu helfen, andererseits um auch aus ihren zerstörten Häusern aus Kathmandu zu entkommen und im Dorf zu leben. 

  
 
 

Aufgabe und Herausforderung

 

In den ersten Tagen geht es vor allem um die Vernetzung von unseren nepalesischen Freunden untereinander.

 

Uns ist es wichtig, dass in den drei Bereichen Trinkwasserversorgung, Standsicherheit von Gebäuden und medizinischer Versorgung eine gute Zusammenarbeit unter den Nepalesen gewährleistet ist.

 

In der Zwischenzeit haben sich das Team und die jeweiligen nepalesischen Partner getroffen. In den nächsten Gesprächen geht es darum, wie eine sinnvolle und nachhaltige Zusammenarbeit aussehen kann.

 

Die Herausforderung liegt darin, eine Zusammenarbeit aufzubauen, die von den Nepalesen getragen und gelebt werden kann. Wir können sie als westliche Freunde nur bei dem Aufbau ihres Landes begleiten!

 

Zurzeit wird ein Healthcamp von 4 nepalesischen Ärzten vorbereitet. Es wird in der Dakshinkali Region ausgeführt, einer Gegend südlich vom Kathmandutal, die bisher noch nicht von Rettungskräften besucht worden ist!

 

 

 

 

  


 
 

Danke für Eure Hilfe

Wir sind überwältigt von Eurer Hilfe und Engagement!

Es werden Benefizveranstaltungen vorbereitet und organisiert, in Schulen gesammelt, Arztpraxen und Büros haben Spendenaufrufe organisiert und Taschengeld wird gespendet!

Wir werden die Spenden sinnvoll verwenden, uns ist die Transparenz wichtig!

 

Ganesh Nepalhilfe e. V.

IBAN: DE04440501990091029510

BIC: DORTDE33XXX

Verwendungszweck: Erdbeben, Name, Adresse 

Die Adresse ist wichtig, damit wir Euch die Spendenbescheinigungen zustellen können

 

Als eingetragener Verein darf Ganesh Nepalhilfe e. V.  Spendenbescheinigungen ausstellen, die vom Finanzamt anerkannt werden!

 

Auf unserer Website könnt Ihr Euch über unsere Arbeit informieren!

 

www.ganesh-nepalhilfe.org

www.facebook.com/ganeshnepalhilfe 

  
 
 

NAMASTE

Mit lieben Grüßen aus Dortmund, Bingen und Kathmandu,

 

Dori, Thomas, Till Redenz , Christa Würth und Savithri

Ganesh Nepalhilfe e. V.

und Ganesh Disable New Life Center