Namaste

Liebe Freunde,

5 Monate nach dem Erdbeben sind viele Menschen wieder in ihre Häuser gezogen, doch ebenso leben Tausende noch in Übergangshütten aus Wellblech und Bambus. Der Wiederaufbau ist beschwerlich, die Erdrutsche die durch den Monsun ausgelöst worden sind, haben viele Dörfer von der Außenwelt abgeschnitten, es gibt immer noch Gebiete, in die man nicht vordringen konnte.

Nur wenige Touristen kommen in das Land, hauptsächlich sind es Menschen, die das Land schon vorher bereist hatten, die nun ihre nepalesischen Freunde besuchen.

Wir waren in Nepal zeitweise mit einer Gruppe von 8 Freunden und Mitgliedern des deutschen Vereins unterwegs und konnten uns so ein gutes Bild über die Situation und Arbeit unseres nepalesischen Partnervereins machen.

  
 
 

Situation in Nepal

Der Monsun ist endlich zu Ende, die Tage wieder sonnig und warm. Endlich könnte man mit dem Aufbau der Häuser beginnen.

 

Aber das Land kommt nicht zur Ruhe. Wie schon im letzten Newsletter berichtet, gibt es vor allem im Süden des Landes große Demonstrationen und Ausschreitungen der Minderheiten, die gegen die neue Verfassung von Nepal sind.

Indien, das im Süden an Nepal angrenzt, hat nun letzte Woche beschlossen, weder Gas noch Benzin weiter an Nepal auszuliefern und alle Handelswege nach Nepal zu blockieren.

Die Schlangen an den Tankstellen sind kilometerlang, die Menschen warten bis zu 20 Stunden darauf, 3 Liter pro Woche pro Motorrad und 10 Liter pro Woche für ein Auto zu tanken.

 

Schon jetzt gibt es weitreichende Auswirkungen: Obst und Gemüsepreise steigen täglich, Speiseöl und Salz wird knapp, die ersten Restaurants schliessen, da sie nicht mehr genügend Gas zum Kochen haben.

 

Dies hat natürlich auch die Planung unserer Reise auf die Probe gestellt.  Als wir mit dem Bus nach Bhaktapur gefahren sind, fanden wir erst nach einer halben Stunde einen Bus, der noch Platz für unsere Gruppe hatte. Trotzdem mussten wegen Platzmangel Thomas und Detlef auf dem Dach des komplett überfüllten Busses mitfahren!

Mit viel Glück haben wir es geschafft, für einen Tag einen Wagen zu mieten, so dass wir in Pakhachowk ein Gesundheitscamp durchführen konnten. Von Pachachowk sind wir weiter nach Khokana gefahren und haben dort Lebensmittel verteilt.

So können wir trotz der Schwierigkeiten weiter unsere Dörfer in ihren Bedürfnissen unterstützen!

 

 

  



 
 

5 Villages - 5 Needs

Unser nepalesisches Team hat nach der Katastrophenhilfe im Mai und Juni nun ein gutes Konzept gefunden, trotz ihrer Arbeit und des Engagements im Kinderheim, die 5 Dörfer im Sinne der Erdbebenhilfe zu unterstützen.

 

So werden die Gesundheitscamps in den jeweiligen Dörfern einmal im Monat abgehalten. Damit bieten wir eine Sicherheit für die Bevölkerung und die Ärzte können besser die Patienten mit ihren Beschwerden begleiten.

 

Hier nun die Dörfer, die von unserem nepalesischen Partnerverein unterstützt werden:

Pakhachowk: Gesundheitscamp einmal im Monat und Unterstützung in der Wasserversorgung

Ramkot: Gesundheitscamp einmal im Monat

Bansbari: Wellblech für das Schulgebäude und Schulmaterial

Chautara: Schulmaterial

Khokana DT: Nahrungsmittel und Wellblech für Unterkünfte

  


 
 

New Life Center

Dieses Mal besuchten wir die Kinder vom New Life Center im neuen Haus in Golfutar. Das Haus ist wirklich eine gute Wahl gewesen!

Große, helle Räume auf zwei Etagen und ein schöner kleiner Garten, in dem die Kinder sich aufhalten können.

 

Raj, Ranjit und Kaila haben so gute Fortschritte  gemacht. Raj kann nun selber die Treppe langsam heruntergehen. Da er etwas bequem ist, ist es nun seine Aufgabe, zum Mittagessen runter in die Küche zu gehen, um dort mit der Hausmutter Usha zu essen. Das ist ein Ansporn!

 

Kaila bekommt seit Mitte September intensive Aufmerksamkeit von den Volontären und reagiert viel wacher auf Ansprache.

 

Ranjit, der die größten Einschränkungen der drei Jungen hat, wird in kleinen Schritten beweglicher.

  


 
 

Eure Hilfe kommt direkt an!

Dankt Euch für Eure Spende! 

 

Ganesh Nepalhilfe e.V.

IBAN:DE04 4405 0199 0091 0295 10

BIC: DORTDE33XXX

Verwendungszweck: Erdbeben oder Toresh oder Kinderheim, Name, Adresse

 

Die Adresse ist wichtig, damit wir Euch die Spendenbescheingungen zustellen können.

Bitte leitet unsere Newsletter weiter, erzählt von unserer Arbeit oder besucht uns auf facebook.

www.facebook.com/ganeshnepalhilfe

 

 

 

 

  


 
 

Namaste

 

Namaste und liebe Grüße aus Kathmandu und Dortmund,

 

Dori und Thomas Grosspietsch-Rindle, Till Redenz, Christa Würth, Dr. Fred Prünte, Savithri, Dr. Jiwan, Dr. Rajan, Dr. Naam und Dr. Barsha