Namaste

Liebe Freunde,

15 Tage Nepal, 15 Tage mit vielen Begegnungen  und guten Gesprächen. Gemeinsam mit unserem nepalesischen Partnerverein, mit Gästen und Volontären haben wir sowohl im Kinderheim als auch in unserer Erdbebenhilfe aktiv sein können.

Besonders haben wir uns über den Besuch von Herrn Steffes-enn, 1. Sekretär der deutschen Botschaft in Kathmandu, gefreut. Herr Steffes-enn hatte schon 2014 unser Kinderheim besucht und war sehr erfreut darüber, welche Fortschritte die Kinder in dieser Zeit gemacht hatten!

Die Zeit war intensiv und konstruktiv und wir sind so froh darüber, mit unseren nepalesischen Freunden ein Kinderheim zu unterstützen, in dem die Kinder mit soviel Freude leben!

  
 
 

Willkommen Prabesh!

Am Sonntag, den 13. März um 13:00 kam der 12 jährige Prabesh mit seiner Mutter in unser Heim nach Boudha. Wie schon Raj, Ranjit, Kaila und Ayush leidet auch Prabesh an den Folgen der Cerebral Parese (Sauerstoffmangel während der Geburt). Er kann nicht eigenständig laufen und hat keine Kraft in den rechten Gliedmaßen. Schon vor Wochen hatten Savithri und ihr Sohn Jitan Prabesh zuhause besucht.

Die offizielle Registrierung von Prabesh im Kinderheim durch die Behörden dauerte aber sehr lange, so dass er erst jetzt zu uns ins Kinderheim kommen konnte.

Es war so rührend zu sehen, wie Raj und Ayush sich um ihn bemühten, als er im Hein ankam. Sie brachten ihm sofort ein Spielzeug und einen Ball und wollten mit ihm Karten spielen!

Prabesh hat von seiner Mutter schon English gelernt und spricht auch sehr deutlich. Die Mutter hat sich sehr um ihn gekümmert, aber seit ihr Mann vor einem Jahr gestorben ist, geht sie jeden Tag zur Arbeit und kann Prabesh tagsüber nicht mehr versorgen.

Wir sind froh, dass er nun bei uns im Kinderheim eine neue Familie gefunden hat!

  


 
 

Willkommen Chabilal!

Wie schon im letzten Newsletter berichtet, haben wir auf  Chabilal aus Pokhara schon gewartet. Er hatte sein ganzes Leben in einem Verschlag verbracht, seine Mutter schämte sich für seine Behinderung.

 

Nun aber war es endlich soweit, Chabilal wurde am 14. März von Alex Schmidt nach Kathmandu gebracht. Begleitet wurden sie von Wangmo Tsering, die sich seit Oktober um Chabilal gekümmert hat.

 

Chabi, wie wir ihn alle nennen, ist ein wunderbares Kind, der es geniesst, den ganzen Tag gekuschelt und gekitzelt zu werden. Er liebt einfach den engen Körperkontakt, den er über 12 Jahre lang nie gehabt hatte!

  
 
 

Happy Birthday!

Am 18. März 2014 kamen Raj und Ranjit als unsere ersten Bewohner in Ganesh Kinderheim. Im Dezember 2014 folgte Kaila und seit Dezember 2015 lebt Ayush im Ganesh Kinderheim.

 

Da wir von keinem Kind den Geburtstag wissen, beschloss unsere Heimleiterin Savithri, dass am 18. März jeden Jahres nun der Geburtstag aller Kinder gefeiert werden soll. Aufgrund meiner Abreise wurde dieses Jahr die Geburtstagsfeier auf den 16. März gelegt.

 

Gemeinsam mit Gästen, haben wir mit allen Kindern und Volontären unsere Kinder gefeiert!

Auch Toresh, der an Leukämie erkrankt ist und von uns seit 10 Monaten finanziell bei der Therapie unterstützt wird, war mit dabei und bekam natürlich auch ein Geschenk!

 

Es war ein wunderbarer Tag, den wir alle nicht vergessen werden!

  


 
 

5 Villages - 5 Needs

So wunderbar unsere Entwicklungen im Kinderheim sind, so herausfordernd gestaltete sich unsere Erdbebenhilfe unter dem Motto 5 Villages - 5 Needs.

 

Obwohl die Handelsblockade von Indien Ende Februar offiziell beendet worden ist, dauert es Wochen, bis sich die Situation um Gas, Diesel und Benzin entschärft hat. Insbesondere das Gas zum Kochen und Diesel für LKW und Generatoren sind noch Mangelware auf dem Markt.

 

So konnte das nepalesische Ärzteteam in den vergangenen Monaten kaum Healthcamps durchführen, einfach weil der Liter Sprit bis zu 5 Euro auf dem Schwarzmarkt kostete!

 

In den letzten zwei Wochen haben wir in Gesprächen unser Konzept überarbeitet und werden nun wieder mit regelmäßigen Healthcamps beginnen.

 

Den Anfang machten wir mit dem Besuch in Kopan am 12. März. Dort hatte Dr. Jiwan auch während der Handelsblockade immer wieder einzelne Patienten besucht, nun wird das Team vor allem die ältere Bevölkerung aus der Umgebung alle zwei Wochen besuchen.

Über 70 Menschen wurden beim Healthcamp medizinisch versorgt, danach wurden noch die bettlägerigen Patienten aufgesucht.

Neben Kopan sind ab April die Dörfer Nuwakot und Pakhachowk unsere Orte für regelmäßige Healthcamps.

 

Die Unterstützung von inzwischen 16 Familien mit Lebensmitteln konnten wir zum Glück fortführen!

  



 
 

Benefizabend am 22. April 2016

Hoffnung für Nepal - ein Jahr nach dem Erdbeben

 

Unter diesem Motto werden wir am 22. April um 20:00 Uhr im roten Saal der Rudolf-Steiner-Schule Dortmund einen Benefizabend veranstalten.

Mit Weltmusik  wollen wir ein Jahr nach dem Erdbeben Nepal unterstützen.

Mit dabei sind:

Roughhouse - Gesang und Gitarre

Tobias Bülow - Indische Flöte

Daniela Rothenburg - Gesang

Bilder von Nepal werden gezeigt, und Mitglieder des Vereins Ganesh Nepalhilfe e.V. berichten von der Hilfe und der Arbeit in Nepal.

Es soll ein Abend der Hoffnung und Perspektive sein!

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über Eure Spende!

 

Rudolf-Steiner-Schule Dortmund

Mergelteichstr. 51

44229 Dortmund

 

 

  
 
 

Eure Hilfe kommt direkt an!

Dankt Euch für Eure Spende! 

 

Ganesh Nepalhilfe e.V.

IBAN:DE04 4405 0199 0091 0295 10

BIC: DORTDE33XXX

Verwendungszweck: Erdbeben oder Toresh oder Kinderheim, Name, Adresse

 

Die Adresse ist wichtig, damit wir Euch die Spendenbescheingungen zustellen können.

Bitte leitet unsere Newsletter weiter, erzählt von unserer Arbeit oder besucht uns auf facebook.

www.facebook.com/ganeshnepalhilfe

 

 

 

 

  


 
 

Namaste

Wir danken Euch für Eure Hilfe und freuen uns, Euch am Benefizabend in Dortmund zu sehen!

 

Dori und Thomas Rindle, Till Redenz und Christa Würth