Namaste!

 

Liebe Freunde,

nach einer kurzen und spannenden Reise nach Nepal sind wir nun wieder zurück in Deutschland.

 

WAHLEN IN NEPAL

Die Reise stand im Zeichen der Kommunalwahlen in Nepal, die am 14. Mai stattfanden. 20 Jahre lang hatte es keine Wahlen mehr für die Bürgermeister und Vorstände der Dörfer und Städte gegeben, die Regierung hatten in den letzten Jahren Sekretäre eingesetzt, die zum großen Teil garnicht aus den jeweiligen Regionen stammten, in denen sie arbeiten sollten.

Wie in alten Zeiten mussten sich die Menschen in die Dörfer und Städte begeben, in denen sie registriert sind, so wurde das Kathmandutal etwas ruhiger, da viele in ihre Heimatdörfer reisten.

Am Wahlsonntag gab es dann einen Generalstreik, das bedeutet, dass keine Autos, Busse und Motorräder fahren durften.So waren die Menschen sehr aufgeregt, das Gespräche drehten sich nur um die Kandidaten und wer eine Chance haben könnte.

  


 
 

Glück an Buddhas Birthday

Für uns und unser Team in Nepal wurde es aber schon vorher aufregend. Am 11. Mai feierten wir frühmorgens an der Stupa in Boudha den  Geburtstag von Buddha mit Tausenden Gläubigen, genossen die feierliche Stimmung und siebenmal um die Stupa zu wandern.

Nach dem Frühstück im Flavors, einem Restaurant in Boudha, in dem Menschen mit Behinderungen arbeiten, gingen wir zum Kinderheim, um dort Savithri, Jiten und Rabi (Helfer im Hostel und Kinderheim) zu treffen.
Wir tranken Tee, spielten mit den Kindern und fingen an, über unser "Traumhaus" für die Kinder zu sprechen. Welche Vorstellungen wir haben, was für die Kinder wichtig ist, was uns wichtig erscheint.
Irgendwann sagten wir, dass Beste sei einfach eine kleine Schule, die ebenerdig sei, dann habe man genügend Räume und Platz für alle.
Savithri erzählte uns daraufhin, dass Rajish, ein Mitglied des nepalesischen Partnervereins eine Schule habe, die er vermietet, die auch leerstehen würde, die aber in so schlechtem Zustand sei, dass er sie nicht an uns vermieten wolle.
Thomas und ich waren sofort sehr wach und wollten uns unsere Aufgeregtheit nicht anmerken lassen und fragten nur ruhig, "Nepali style", wo denn die Schule sei.
"Oh, just around the corner here in Boudha!", "Oh, gleich um die Ecke, hier in Boudha!"
Ja , vielleicht könnten wir uns diese Schule ansehen…
Und das ist eben Nepal. Da tut sich monatelang nichts und auf einmal steht man, nachdem man kaum die Idee geäußert hat, auf einem Grundstück mit Schule.
Die Schule stand nun ein Jahr leer, der Vermieter, Rajish Vater, wollte partout nicht noch einmal Schulkinder gleich hinter seinem Wohnhaus haben und konnte nicht den richtigen Mieter finden.
Die Gebäude haben eine gute Bausubstanz, es sind keine Schäden durch die Erdbeben vor zwei Jahren entstanden. Natürlich ist sehr viel zu tun! Es muss eine neue Betondecke gegossen werden, größere Fenster eingesetzt werden, Wände verschoben werden.
Wir möchten uns das Gebäude mit einem langen Mietvertrag sichern und gerade verhandeln Savithri und Jiten um eine gute Lösung, dass die Miete nicht zu hoch sein wird und unsere Renovierungsmaßnahmen dabei berücksichtigt werden.
Uns ist es wichtig, dass die Renovierung nach unseren Vorstellungen durchgeführt wird, um ein barrierefreies, behindertengerechtes Wohnen den Kindern und dem Team zu ermöglichen.
Insgesamt wird im ersten Bauabschnitt folgendes verwirklicht:
-  zwei Badezimmer
- ein großer Raum für Physiotherapie
- ein Spielraum (auch als weiteres Kinderzimmer zu nutzen)
- zwei Kinderzimmer
- eine große Küche mit angrenzendem Lagerraum
- ein Zimmer für die Hausmütter
- das Büro für Savithri
- ein Innenhof, in dem gespielt werden kann, zum Teil überdacht, so dass man auch im Monsun draußen sein kann.
 
In den darauffolgenden Bauabschnitten wird es noch mehr Zimmer für die Kinder und Schlafräume für die Hausmütter geben.

Wir alle haben das Gefühl, das richtige Gebäude für die Kinder gefunden zu haben und es war aufregend zu sehen, welche Ideen gerade Savithri für das neue Gebäude hat!

jetzt haben wir hier in Deutschland die Herausforderung, Spenden zu sammeln, die uns die Renovierung und die Miete ermöglichen, aber wir wissen, dass wir es alle gemeinsam schaffen werden!

  








 
 

Besuch von Edda


Edda Huber haben wir vor einigen Jahren in Dortmund kennengelernt, sie ist Sprachtherapeutin in Witten und hat schon lange den Wunsch gehabt, mit uns nach Nepal zu reisen und die Kinder kennenzulernen.

Dieses Jahr hat es dann geklappt und so begleitete sie uns für eine Woche in Kathmandu.

Sie war sofort ganz nah bei den Kindern und insbesondere Raj und Ayush waren so glücklich über ihre Übungen und strengten sich ganz besonders an!


Edda hat Savtihri, Jiten, Rabi und den Hausmüttern auch die Übungen erklärt und gute Ratschläge gegeben, wie sie mit den Jungs im Spielerischen arbeiten können, um ihre Sprache zu verbessern.


Wir sind so dankbar für Ihre Ideen und Vorschläge und haben die konstruktive Zeit mit ihr sehr genossen!

  



 
 

Trip to Boudha (Bodnath)

Das Highlight dieser Reise aber war unser gemeinsamer Spaziergang mit Raj und Ayush und Tadin.

 


Als Raj hörte, dass es nach Boudha gehen sollte, stürmte er erst einmal in sein Zimmer, holte sich seine schicke, gefütterte  Winterweste raus und zog sie bei etwa 26 Grad an. Dann kam noch die gespiegelte Sonnenbrille auf die Nase.

 

Auch Ayush brauchte die Winterweste und so marschierten wir mit schwitzenden und aufgeregten Kids los.
Rabi hatte sich Tadin auf den Arm genommen und Thomas hatte zusätzlich für müde Jungs einen Rollstuhl mitgenommen.

 


Es war der Tag der Wahlen und alle Straßen waren wie leergefegt. Thomas und Raj konnten entspannt auf der Boudharoad mit dem Rollstuhl fahren und wir genossen einfach die leeren Bürgersteige.



In Boudha selbst  wollten Raj und Ayush die Gebetsmühlen drehen und unbedingt auf der Stupa oben drauf laufen.
Für die Tibeter und Besucher aber war unser Besuch genauso spannend: Eine Frau sagte zu Edda: "When I see you walking with the children, I feel happy" und eine norwegische Gruppe gab Thomas 1000 Rupees (10 Euro) für die Kinder!



Im Flavors, unserem Lieblingscafe in Boudha, in dem Menschen mit Behinderungen arbeiten, machten wir dann Pause: Kakao für die Jungs, Tadin wurde mit einem Löffel gefüttert und hörte gar nicht mehr auf zu Lachen. Dazu gab es Plätzchen und wir Großen genossen einen richtigen Cappuccino!



Dann ging es oben auf die Stupa. Eine Runde schafften die Jungs noch, dann merkten wir, wie anstrengend doch das Laufen für sie gewesen war und machten uns auf den Heimweg.
Im Kinderheim wartete schon das Mittagessen auf uns und danach schlief Tadin einfach glücklich ein, Ayush und Raj wurden einfach nur ganz leise...



Es war ein wunderschöner Tag und schon jetzt wissen wir, dass wir bei unserem nächsten Besuch in Nepal wieder eine Runde um Boudha mit unseren Jungs drehen werden!

  







 
 

Märkte und Messen

Wenn Ihr mit uns persönlich über Nepal sprechen oder noch mehr erfahren möchtet, könnt Ihr uns auf den folgenden Veranstaltungen besuchen

 

Donnerstag, 25. Mai bis Samstag, 27. Mai 2017

Kirchentag in Berlin

Markt der Möglichkeiten

Stand 2.2-I01

Messegelände

14055 Berlin

Donnerstag und Freitag von 10:30-18:30

Samstag von 10:30-17:30

 

Samstag, 10. Juni 2017

Stand mit dem Eine-Welt-Stand

am evangelischen Gemeindehaus am Markt

44225 Dortmund-Hombruch

9:00-13:00

 

Samstag, 10. Juni 2017

Tag der offenen Tür

Christopherus Kindergarten

Mergelteichstr.

44225 Dortmund

14:00-17:00

 

Sonntag, 11. Juni 2017

Hoffest auf dem Bauckhof

21385 Amelinghausen

11:00-18:00

 

16. und 17. Juni 2017

Weltladen Fachtage

Schilde-Halle

Benno-Schilde-Platz 4

36251 Bad Hersfeld

Freitag von 18:30-22:30

Samstag von 9:30-17:00

 

 

Weiterhin findet Ihr eine Auswahl unserer Produkte im ConcordiArt

Wambeler Str. 4 (am Borsigplatz)

44145 Dortmund

www.concordiart.de

  





 
 

 

Dankt Euch für Eure Spende! 

 

Ganesh Nepalhilfe e.V.

IBAN:DE04 4405 0199 0091 0295 10

BIC: DORTDE33XXX

Verwendungszweck: Kinderheim, Name, Adresse

 

Die Adresse ist wichtig, damit wir Euch die Spendenbescheingungen zustellen können.

 

Bitte leitet unsere Newsletter weiter, erzählt von unserer Arbeit oder besucht uns auf facebook.

 

www.facebook.com/ganeshnepalhilfe

  
 
 

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Liebe Grüße und Namaste

Dori und das Ganesh Team