Rückblick 2019

 

 

Liebe Freunde, Namaste!

 

 

ein intensives und ereignisreiches Jahr geht zu Ende und wir freuen uns, Euch von Nepal und dem Kinderheim zu berichten.

  
 
 

5. Geburtstag

Mit vielen Gästen feierten wir im März den 5. Geburtstag des Kinderheims.

Am 18. März 2014 waren die ersten Kinder, Raj und Ranjit, zu uns gekommen.

Fünf Jahre, in denen wir den inzwischen acht Kindern und Jugendlichen und Siddhi, 29, ein Zuhause schaffen konnten.

Dieses Jahr waren wir eine große Geburtstagsgesellschaft mit unserer reisegruppe, Freunden aus Dortmund und noch einer weiteren Trekkinggruppe.

Besonders haben wir uns über den Besuch von Herrn Vogt von der deutschen Botschaft Kathmandu gefreut. Er überbrachte Geburtstagsgeschenke für die Jungen und gemeinsam mit Ayush schnitt er eine der drei Geburtstagstorten an.

Raj hatte schon die letzten Wochen geprobt und konnte nun all sein Können auf dem Schlagzeug vorführen...allein mit der linken Hand!

Siddhi hatte sich ebenfalls darauf gefreut, uns seine nepalesischen Tänze vorzuführen, leider hatte er sich am Tag zuvor den Knöchel verstaucht und beschloss, dann doch lieber Kuchen zu essen.

Ayush war für die Begrüßung zuständig und jeder Gast bekam von ihm eine "Khatta", den traditionellen Begrüßungsschal überreicht.

  



 
 

Starker Monsun

Wieder war der Monsun in diesem Jahr so stark, dass es zu vielen Überschwemmungen in Nepal, Indien, Bangladesh und Pakistan kam.

Allein in Nepal waren fast die Hälfte der Bezirke betroffen, darunter auch die Hauptstadt Kathmandu.

Über hundert Menschen sind durch die Erdrutsche und die Fluten umgekommen, tausende von Nepalesen brauchten Hilfe und mussten umgesiedelt werden.

Wir sind dankbar und erleichtert, dass unseren Kindern und dem Team durch den Monsun nichts passiert ist!

  
 
 

Volontäre

 

Auch in diesem Jahr sind wir wieder intensiv von Volontären im Alltag der Kinder unterstützt worden.

 

Petra Tennig, Physiotherapeutin und Expertin vom Senior Expert Service aus dem Saarland gab unserem Team noch einmal einen anderen Blick auf die Förderung unserer Jungs mit ihren individuellen Fähigkeiten.

 

Ellen hat nach ihrer abgeschlossenen Ausbildung zur Kinderkrankenschwester von Mai bis August im Kinderheim mitgearbeitet und die Hausmütter in ihren Aufgaben unterstützt.

 

Luise und Joanna haben ihre Weltreise im August in Nepal begonnen und bis Oktober im Kinderheim verbracht.

 

Betina hat von September bis Anfang Dezember im Kinderheim mitgearbeitet.

 

Im November kam dann noch Sunita für ihr Sozialpraktikum von Dortmund nach Nepal und hat die Kinder in ihrem Alltag begleitet.

 

Wir danken allen Volontären und Besuchern für ihren Einsatz und freuen uns über jeden Impuls, der von ihnen ins Kinderheim gebracht wird!

 

 

  



 
 

Bartaman und Ayush, der Kleine

Wir sind froh, dass wir noch zwei weiteren Kindern ein Zuhause geben können!

 

Bartaman

Bartaman ist Anfang Juli von seinen Eltern zu uns gebracht worden und ist wirklich unser Sonnenschein. Mit seinen 8 Jahren ist er der Jüngste in der Gruppe und hat sich sehr schnell an seine neuen Brüder gewöhnt.

Seine Eltern stammen aus der Langtang Region und er ist  der Jüngste von sieben Kindern. Er hat ein sehr eingeschränktes Sichtfeld und durch einen deformierten Fuß ist das Gehen schwierig für ihn.

Seine Eltern sind so arm, dass Bartaman nur seine Kleidung hatte, die er trug. Das war alles, was er mitgebracht hat.

Bartaman liebt es zu singen. Nun hört man ihn den ganzen Tag nicht nur nepalesische, sondern auch indische Lieder singen! Durch sein gutes Gehör hat er auch schon die ersten englischen Wörter von den Volontären gelernt und begrüßt jeden Gast mit "Good Morning, how are you?"

 

 

Ayush Shah

Nur drei Wochen später kam Ayush Shah in unser Kinderhaus.

Ayush hat Epilepsie und wir nennen ihn nun Ayush, den Kleinen, um ihn von unserem ersten, großen Ayush zu unterscheiden!

Er kann nepalesisch verstehen, jedoch nicht sprechen. Körperlich hat er keine Beeinträchtigungen, ist nur sehr aufgeregt und der Alltag ist für ihn jede Minute so spannend, dass er ständig in Bewegung ist.

Er stammt aus der Region Saptari im Südosten Nepals. Der Vater ist Tagelöhner und arbeitet in den arabischen Emiraten. Die Mutter kümmert sich um den kleineren Bruder von Ayush.

Ayush hat sich inzwischen gut eingelebt und geniesst den Alltag im Kinderheim.

 

Wir freuen uns, mit Eurer Hilfe und Unterstützung Bartaman und Ayush ein neues Zuhause mit Liebe und Fürsorge geben zu können!

 

 

  




 
 

Fest der Hausmütter

In diesem September haben wir mit unserer Reisegruppe ein neues Jahresfest gefeiert:

Der Tag der Hausmütter!

Nur mit der Fürsorge, der Zuwendung, dem Humor und dem Fleiß unserer Hausmütter kann unser Kinderheim ein liebevolles Zuhause für unsere Kinder sein.

Gemeinsam mit allen Mitarbeitern und den Volontären haben wir Durga, Radika und Laxmi befeiert.

Durga und Radika sind seit 2017 im Kinderheim, Laxmi seit letztem Jahr. Die drei arbeiten harmonisch zusammen und sind alle sehr glücklich mit ihrer Arbeit.

Zum Fest der Hausmütter gab es eine Sahnetorte mit ihren Namen, die sie dann gemeinsam anschnitten. Jiten, der Sohn von Savithri sagte mir danach, dass dies ein sehr bewegender Moment für die drei Hausmütter gewesen sei. Es war das erste Mal, dass es eine Torte gab, die ihren Namen als Schriftzug trug!

Feierlich wurde nach einer kurzen Rede von Savithri den Hausmüttern kleine Täschchen mit Kosmetik und schönen Düften überreicht.

  



 
 

Danke

Auch in diesem Jahr habt Ihr uns bei unseren Reisen und unserer Arbeit begleitet. 

Mit Euren Wünschen und Gedanken und Eurer Spende gebt Ihr uns weiterhin die Möglichkeit, den Menschen in Nepal helfen zu können.

Dafür danken wir Euch!

Wir wünschen Euch frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

 

Namaste

 

Dori und das Ganesh Team

 

 

  
 
 

Eure Hilfe kommt direkt an!

 

Wir danken Euch für Eure Spende!

 

Ganesh Nepalhilfe e.V.

IBAN: DE04 4405 0199 0091 0295 10

BIC: DORTDE33XXX

Verwendungszweck: Kinderheim oder Hilfe für Mädchen, Name, Adresse

 

Die Adresse ist wichtig, damit wir Euch die Spendenbescheinigungen zustellen können.

 

Bitte leitet unsere Newsletter weiter und erzählt von unserer Arbeit.