Situation in Nepal

Liebe Freunde, NAMASTE!

Nach langer Zeit melde ich mich nun bei Euch.

Es geht um die Zukunft von Shanti Sewa Griha in Nepal.

Aus verschiedenen Gründen hat meine Mutter Marianne Grosspietsch gemeinsam mit dem Vorstand der Shanti Leprahilfe Dortmund e. V. die Kooperation mit dem nepalesischen Verein Shanti Sewa Griha in Nepal gekündigt und jegliche Unterstützungszahlungen eingestellt.

Als Hauptgrund der Kündigung wird gesagt, dass das Management von Shanti Sewa Griha in Nepal korrupt sei.

Wir kennen das Team seit Jahren. Kul, der jetzige Verantwortliche, ist der Neffe meines Adoptivbruders und wir haben einen engen Kontakt mit ihm und seiner ganzen Familie.

Wir wissen, dass er zuverlässig und vertrauenswürdig arbeitet und halten den Vorwurf der Korruption für abwegig!

Während die Mehrheit der Vereinsmitglieder von Shanti Leprahilfe Dortmund die Kündigung befürwortet, empfindet eine Gruppe von Mitgliedern, dazu gehören auch Thomas und ich, die sofortige Kündigung und auch die Nichtbereitschaft zu einem Kompromiss für problematisch.

Es ist verständlich, dass man Verträge lösen bzw. kündigen kann. Es ist auch nachvollziehbar, dass bei einer jahrelangen Kooperation Konflikte entstehen können.

Dennoch sollte man bei Beendigung der Zusammenarbeit die damit betroffene Zielgruppe nicht aus den Augen verlieren und versuchen, eine verträgliche Lösung für die 781 betreuten Menschen in Nepal zu finden.

Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung Ende Mai haben wir noch einmal darauf hingewiesen, dass man zumindest mit der befristeten Weiterzahlung den Bedürftigen von Shanti Sewa Griha die Möglichkeit gäbe, ein neues Zuhause zu finden. Ebenso gäbe es Zeit, ein neues Konzept der Unterstützung für Shanti Sewa Griha zu finden. Wir verstehen immer noch nicht, warum dies nicht von der Mehrheit der Mitglieder unterstützt worden ist!

Nun werde ich gemeinsam mit einer Freundin am Wochenende nach Nepal reisen. Wir hoffen, dass wir mit Hilfe des BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit) und Rotary Deutschland Gemeindienst und der deutschen Botschaft vielleicht Stiftungen, Vereine und Freunde finden, die Shanti Sewa Griha in Zukunft unterstützen können und möchten.

Das BMZ und RDG haben vor einigen Jahren den Neubau der Klinik, Werkstätten, Kindergarten und Verwaltung finanziert und haben deshalb selbst ein Interesse an der Fortsetzung des Projektes.

Wenn wir keine Hilfe finden, werden die Gebäude und Grundstücke an das nepalesische Sozialministerium (SWC) übergehen.

Wenn wir keine Hilfe finden, werden am Ende des Monats die Patienten auf der Straße stehen.

Ich weiss, dass für  Euch diese Nachrichten schockierend sind. Auch wir waren in den letzten Wochen wie gelähmt.

Aber mir ist es wichtig, Euch von diesen Entwicklungen zu berichten denn viele von Euch haben Shanti immer wieder unterstützt, waren in Kathmandu, haben mitgeholfen und das Leben mit der Shanti Familie genossen.

Wir hoffen, dass wir auf unserer Reise etwas erreichen können und vor allem für die Bedürftigsten weiterhin Hilfe leisten können!

NEUE WARE IST DA!

Endlich ist aber die neue Ware in Dortmund eingetroffen!

Neuer Silberschmuck, Sommertücher, Klangschalen, Taschen und Etuis aus alten Reissäcken, Geschenkpapier und vieles mehr haben wir in Nepal eingekauft und sind glücklich, es Euch jetzt präsentieren zu können!

Christine wird die nächsten Kellertermine ausrichten und wird bei Kaffee, Tee und Kuchen für Euch da sein!

KELLERVERKAUF

Hohe Str. 19, 44139 Dortmund im Innenhof von 10:00-14:00
Samstag, 22. Juni
Samstag, 29. Juni
Samstag, 06. Juli
Samstag 13. Juli

Wir freuen uns, Euch zu sehen!

Wellinghofer Str. 117  |  D-44262 DORTMUND  |  TEL. +49 231 20 65 08 93  |  info@ganesh-nepalhandel.com DATENSCHUTZ  |  IMPRESSUM